Letzte Beiträge

Auf der Suche nach dem verlorenen Schlaf

Foto: Hülsta/akz-o Foto: Hülsta/akz-o
Wer einige Regeln beachtet, kann seinen Schlafkomfort mit wenigen Kniffen deutlich steigern Foto: Hülsta/akz-o

Wer einige Regeln beachtet, kann seinen Schlafkomfort mit wenigen Kniffen deutlich steigern Foto: Hülsta/akz-o

akz-o Unruhiges Hin- und Her-wälzen, der nervöse Blick auf den Wecker, Probleme beim Aufstehen: Rund ein Drittel aller Deutschen leidet unter Schlafstörungen. Lärm, Licht, Kälte oder die falsche Schlafumgebung können ein Grund für das Problem sein. Wer aber ein paar einfache Regeln zum Raumklima und zur Einrichtung befolgt, kann schon viel für einen erholsameren Schlaf tun.

Unruhiger Schlaf hat seine Ursachen meist im nächtlichen Schlafzimmer. Dazu gehört neben Lärm oder Helligkeit auch das falsche Raumklima. Rollos vor den Fenstern, eine Temperatur zwischen 16 und 20 Grad sowie eine Luftfeuchte zwischen 40 und 60 Prozent sind optimal, um ins Land der Träume zu finden. Auch Schadstoffe in der Einrichtung können unruhige Nächte verursachen. Deshalb sollte man beim Kauf des Schlafzimmers besonders auf umweltfreundliche Materialien achten – Gütesiegel wie der Blaue Engel garantieren schadstoffarme Möbel.

Passende Schlafsysteme

Häufig trägt auch das Bett zu unruhigen Nächten bei. Dabei lässt sich das schon beim Kauf verhindern: Ein passendes Bett ist mindestens 20 bis 30 Zentimeter länger als der Schläfer und so breit, wie es das Raumangebot und individuelle Vorlieben zulassen. Für viele ist eine stützende Kombination aus passender Kaltschaum- oder Federkernmatratze und individuell einstellbarem Federholzrahmen wichtig, um die Liegefläche flexibel anpassen zu können – besonders bei Rückenleiden. Einige Hersteller bieten sogar Schlafsysteme, die nicht nur auf den Body-Mass-Index, sondern auch auf die Körperform zugeschnitten sind. Durch einen Matratzenkern und typgerechte Einleger im Bereich der Schulter, Taille und Hüfte lässt sich beim Hersteller hülsta etwa eine Matratze konfigurieren, die individuelle Druckentlastung bietet. Wer wie im Luxushotel schlafen will, sollte sich Boxspringbetten anschauen. Auch hier gibt es aber große Qualitätsunterschiede. Vor dem Kauf sollten sich Interessierte deshalb genau informieren, um dauerhaft erholsamen Schlaf zu gewährleisten.

Auf der Suche nach dem verlorenen Schlaf Foto: Hülsta/akz-o

Auf der Suche nach dem verlorenen Schlaf Foto: Hülsta/akz-o

Langlebigkeit dank Pflege

Betten mit hohem Schlafkomfort sind eine Investition, die sich auszahlt. Allerdings gilt es einige Regeln zu beachten: Ein Bezug sollte sich abnehmen und bei 60 Grad waschen lassen. Besonders für Allergiker ist das ein Muss. Außerdem lässt frische Luft Matratzen atmen und der Entstehung von Schimmel wird vorgebeugt. Nach sieben bis zehn Jahren haben Matratzen allerdings ausgedient und sollten ausgetauscht werden.

Werbung

Auf der Suche nach dem verlorenen Schlaf
5 (100%) 1 Stimme[n]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*