Letzte Beiträge

Sockelleisten sauber und sicher befestigen – so geht´s

Sockelleiste befestigen Foto: Sergey Chayko / shutterstock.com Sockelleiste befestigen Foto: Sergey Chayko / shutterstock.com

Sockelleisten erfüllen zwei wichtige Funktionen. Einerseits bilden Sie einen optisch schönen Übergang vom Boden zur Wand und andererseits verhindern sie, dass Tapeten oder Putz auf der Wand beim Putzen des Fußbodens verschmutzt oder beschädigt werden. Daher rührt der andere Name für Sockelleisten: Scheuerleisten. Sockelleisten kannst Du auf unterschiedliche Arten an der Wand befestigen. Wie das am besten geht, erfährst Du im folgenden Beitrag.

Ohne Sockelleisten ist ein Raum nicht perfekt und erinnert immer an eine Baustelle. Für einen schönen Abschluss, der Dehnungsfugen und unsaubere Wandabschlüsse von Fliesen oder Tapeten kaschiert, sind Sockelleisten unverzichtbar. Im Handel sind Sockelleisten aus Massivholz, MDF und Kunststoff erhältlich. Dank unterschiedlichen Größen, Farben und Profilformen können Sockelleisten passend zum Boden oder der Einrichtung ausgewählt und montiert werden.

Neben ihrer praktischen Aufgabe, den Schutz der Wand, sind Sockelleisten in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Designobjekt geworden, mit dem ein Raum individuell gestaltet werden kann. Unabhängig davon, welcher Nutzen der Sockelleisten für Dich im Vordergrund steht, wichtig ist, dass die Sockelleisten sicher und dauerhaft an der Wand befestigt werden. Dazu hast Du 4 Möglichkeiten: Kleben, Schrauben, Nageln oder die Befestigung mit Clips. Welche der Befestigungsmethoden geeignet ist, ist abhängig von den baulichen Gegebenheiten und der Art der Sockelleisten.

Die Befestigungsarten im Überblick

Sockelleisten zu kleben ist die einfachste Befestigungsart. Allerdings können geklebte Sockelleisten kaum wieder abgenommen werden, ohne die Wand zu beschädigen. Nageln ist ebenfalls einfach und eine preiswerte Befestigungsart, eignet sich jedoch nur bei holzverkleideten Wänden. Sehr sicher ist die Befestigung mit Schrauben und Dübeln. Der Aufwand ist jedoch relativ hoch und die Befestigung mit Schrauben eignet sich nicht für alle Sockelleisten. Die Befestigung von Sockelleisten mit Montageclips ist einfach und die Befestigung ist unsichtbar. Zudem können die Leisten jederzeit wieder abgenommen werden. Die Clipmontage erfordert jedoch spezielle Sockelleisten. In den folgenden Abschnitten findest Du ausführliche Beschreibungen zu den 4 Befestigungsarten und was Du dafür benötigst.

Sockelleisten mit Stahlstiften richtig montieren

Die Befestigung der Sockelleisten mit Stahlstiften, oder umgangssprachlich Nägeln, ist die klassische Methode bei Sockelleisten aus Massivholz. Sockelleisten aus MDF kannst Du ebenfalls festnageln. Sockelleisten aus Kunststoff eignen sich nicht zum Nageln, da die Rückseite meist nicht glatt, sondern profiliert und hohl ist, um Material zu sparen.

Das Festnageln ist jedoch generell nur empfehlenswert, wenn die Wand mit Holz verkleidet ist. Steinmauern, insbesondere Backstein- und Ziegelmauern, Wände aus Beton oder Trockenbauwände sind für diese Befestigungsmethode nicht geeignet. Bei harten Stein- und Betonwänden können sich die Stahlstifte leicht verbiegen oder sogar brechen. In Trockenbauwänden finden die Nägel keinen Halt.

Wenn die Wand das Festnageln der Sockelleisten erlaubt, musst Du die Sockelleisten auf jeden Fall vorbohren, um zu verhindern, dass sie einreißen. Der Abstand zwischen den Nägeln sollte ca. 40 bis 50 cm betragen. Der erste und der letzte Nagel sollten jeweils nicht weiter als 5 cm vom Ende der Sockelleiste eingeschlagen werden. Nach dem Festnageln kannst Du die Nagelköpfe noch mit einem sogenannten Durchschlag und einem letzten Schlag unter die Oberfläche der Sockelleisten versenken, damit kein Putztuch an den Köpfen hängenbleiben kann.

Benötigte Materialien und Werkzeuge:

Holzbohrer und Akkuschrauber oder Bohrmaschine. Stahlstifte mit kleinem Kopf und einer Länge von ca. 20 mm plus Dicke der Sockelleisten, ein Hammer und ein Durchschlag.

Sockelleisten mit Schrauben und Dübeln befestigen

Die Befestigung von Sockelleisten mit Schrauben und Dübeln eignet sich ebenfalls für Sockelleisten aus Massivholz und MDF und zur Not für Sockelleisten aus Kunststoff. Der Aufbau der Wand ist hierbei weniger wichtig. Dübeln funktioniert bei praktisch allen Untergründen. Bei Trockenbauwänden musst durch allerdings spezielle Gipskartondübel verwenden. Damit Du die Sockelleisten an der Wand festschrauben kannst, musst Du sie nach dem Zuschneiden wieder vorbohren. Verwende hierzu einen Bohrer, dessen Durchmesser ca. einen halben bis einen Millimeter größer ist als der Durchmesser des Schraubengewindes.

Die Abstände der Schrauben entsprechen denen beim Festnageln. Nach dem Vorbohren hältst Du die Sockelleiste an die Wand und markierst mit einem dünnen Stift, beispielsweise einer Kugelschreiber- oder Bleistiftmine, oder dem Bohrer die Bohrlöcher auf der Wand. Jetzt kannst Du die Befestigungslöcher exakt bohren, die Dübel einstecken und die Sockelleiste festschrauben. Optimal sind sogenannte Linsenkopfschrauben aus Messing oder Edelstahl – je nach Geschmack. Der abgerundete Kopf der Linsenkopfschrauben sieht besser aus als der Kopf von Senkkopfschrauben und muss nicht so weit im Holz versenkt werden.

Benötigte Materialien und Werkzeuge:

Ein Bohrer zum Vorbohren, ein Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine, ein Steinbohrer und eine Schlagbohrmaschine oder Bohrhammer, Schrauben mit einer Länge von ca. 30 mm plus Dicke der Sockelleisten und einem Durchmesser von 3,5 bis 4 mm, 6 mm Dübel, einen Schraubendreher oder ein Schraubenbit für den Akkuschrauber.

Sockelleisten kleben

Kleben ist die schnellste Methode, um Sockelleisten an einer Wand zu befestigen. Es eignet sich für Holz und MDF Sockelleisten. Ausgenommen sind wieder Sockelleisten aus Kunststoff, das heißt aus PVC, da kaum ein Kleber gut auf PVC haftet. Der Untergrund ist ebenfalls nicht wichtig, er muss allerdings fest sein.

Sandputz, wie er bei vielen Altbauten verwendet wurde, eignet sich nicht zum Kleben. Vor dem Kleben musst Du losen Putz und Tapeten entfernen. Geeignet Kleber sind Montage- oder Kontaktkleber sowie Silikon, dass zum Abdichten von Fugen verwendet wird.

Wenn Du die Sockelleiste und die Wand vorbereitet hast, trägst Du den Kleber entsprechend der Herstellerangabe auf die Wand auf und drückst die Sockelleiste an die Wand. Wenn Du Silikon benutzt, reicht meist eine ca. haselnussgroße Menge alle 40 bis 50 cm. Bis das der Kleber abgebunden ist, solltest Du die Sockelleiste mit schweren Gegenständen an der Wand fixieren.

Das Kleben von Sockelleisten geht zwar schnell von der Hand, der Nachteil ist jedoch, wenn Du die Sockelleisten wieder abnehmen musst, kannst Du fast nicht vermeiden, dass ein Stück Putz oder Tapete an der Klebestelle mit von der Wand gerissen wird.

Benötigte Materialien und Werkzeuge:

Montagekleber, Kontaktkleber oder Silikon

Sockelleisten mit Montageclips befestigen

Sockelleisten mit Montageclips zu montieren ist die eleganteste, weil unsichtbare Methode, wenn Du Sockelleisten dauerhaft befestigen willst. Montageclips eignen sich für die Befestigung von Sockelleisten aus Holz, MDF und Kunststoff.

Für diese Montageart kannst Du jedoch nur speziell gefertigte Sockelleisten mit einem entsprechenden Profil auf der Rückseite verwenden. Im Baumarkt oder beim Fachhändler erhältst Du Sockelleisten für die Clipmontage in sehr großer Auswahl an Farben und Formen. Die einzige Einschränkung bei der Clipmontage ist, dass sie nur bei absolut ebenen Böden mit Parkett, Laminat oder Fliesen wirklich gut funktioniert.

Die meisten Clips sind so konstruiert, dass die Höhe perfekt passt, wenn sie auf den Boden aufgesetzt und festgeschraubt werden. Du brauchst also nur das Bohrloch auf der Wand zu markieren, bohren, den Dübel einstecken und kannst den Clip festschrauben. Wenn Du alle Clips befestigt hast, wird die Leiste einfach auf die Clips aufgesteckt. Der große Vorteil der Montage von Sockelleisten mit Clips ist, dass Du die Leisten einfach wieder abnehmen kannst, wenn Du beispielsweise die Wand neu tapezieren oder anstreichen willst.

Benötigte Materialien und Werkzeuge:

Ein Akkuschrauber, ein Steinbohrer und eine Schlagbohrmaschine oder Bohrhammer, ca. 30 Clips mit Schrauben und Dübeln je 15 Meter Sockelleisten, einen Schraubendreher oder ein Schraubenbit für den Akkuschrauber

Fazit

Um Sockelleisten selbst sicher zu befestigen, sind kein besonderes umfangreiches Werkzeugsortiment und kein großes handwerkliches Geschick erforderlich. Die zuverlässigste und wohl auch einfachste Methode ist sicherlich die Montage der Sockelleisten mit Clips. Die Befestigung mit Nägeln ist zwar die günstigste Befestigungsart, aber nur in wenigen Ausnahmefällen möglich. Sockelleisten festschrauben ist eine dauerhafte Lösung, aber die aufwendigste Befestigungsmethode und nicht für alle Arten von Sockelleisten geeignet. Kleben solltest Du Sockelleisten nur in Ausnahmefällen. Die Montage geht mit Kleben zwar schnell, wenn Du die Sockelleisten wieder entfernen musst, ist der Aufwand dafür umso größer.

Sockelleisten sauber und sicher befestigen – so geht´s
5 (100%) 1 Stimme[n]

Über Fabian Möbis (3 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*