Letzte Beiträge

Ordnung in der Werkstatt ist das halbe Leben

Ordnung in der Werkstatt ist das halbe Leben Ordnung in der Werkstatt ist das halbe Leben

Herrscht Unordnung in der Hobbywerkstatt und das Werkzeug liegt in sämtlichen Ecken verstreut, macht es keinerlei Bock zu arbeiten. Ordnung in der Hobbywerkstatt steigert neben dem Erscheinungsbild und dem Spass auch einen unglaublich wichtigen Aspekt, welchen jede Menge Leute kaum berücksichtigen, nämlich den Schutz. Jedes Jahr sterben in Deutschland fast 10.000 Menschen bei Haushaltsunfällen.

Kreissägen sowie Schraubenzieher, welche an sämtlichen Plätzen verstreut sind, oder lose Verlängerungskabel auf der Erde sind Stolperfallen und Risikoquellen. Um neue Ordnung im privaten Wirkungsbereich zu erlangen, sollten Sie systematisch vorgehen. Denn an dieser Stelle und dort mal ein wenig weggeräumt oder kurz irgendwas in diese Ecke gestellt, ist keine dauerhafte Abhilfe. Damit Sie in Zukunft wieder einen Überblick behalten, habe ich 3 Tipps zusammengefasst:

Tipp 1 : Suchen Sie sich ein Team

Wenn es ums Ausmisten geht, ist wirklich jede Hand hilfreich. Wenn Sie sich also entscheiden können, Familie und Kollegen in Ihr geheiligtes Königreich zu lassen, bitten Sie diese um Mitarbeit. Schließlich ist „Teamwork“ nicht ohne weiteres der „Schlüssel des Erfolges“! Vielleicht helfen Ihnen ja auch Ihre Kinder, wenn Sie einen kleinen Bonus eines Taschengeldes in Aussicht stellen. Allerdings sollten Ihre Kinder schon etwas älter sein.

Tipp 2 – Verteilen Sie die Arbeitsaufträge

In Ihrem Verantwortungsbereich sind Sie der Leiter! Unterteilen Sie Abschnitte und ernennen Sie je nach Größe für jeden eine Zuständigkeit. Das verbessert den Überblick und steigert die Motivation, das eigene Areal fix aufzuräumen. Sollten Sie sich jedoch entschließen, die Werkstatt allein aufzuräumen, dann bleiben Sie der Aufteilung in kleine Teilbereiche in jedem Fall getreu. Dadurch verwandelt sich die Räumerei in einen Spaziergang.

Tipp 3 – Jeder Gegenstand genau an den richtigen Platz

Des Öfteren ist eine unstrukturierte Werkstatt das Endergebnis von Gegenständen, die nach der Verwendung nicht geordnet wurden. Deswegen müssen diese Utensilien, wie Akkuschrauber, Schraubenzieher, Schleifbohrer, Stichsäge, Nägel sowie auch Muttern, in erster Linie wieder einsortiert werden. Es gibt diverse Systeme zum Anordnen und Verwahren der verschiedensten Utensilien, welche besonders hilfreich und nötig sind! Sie haben die Wahl eine Wand für Werkzeuge selbst zu bauen, oder aber Sie benutzen fachmännische Lagersysteme. Hiermit gehen Sie sicher, dass erwählte Regale und Boxen auch tatsächlich in die Hobbywerkstatt und vor allem zusammenpassen. Eine sehr praktische und besonders ordentliche Verstauung von Werkzeug bietet ein Werkzeugwagen. Dabei halten Sie in der Werkstatt Ordnung, sondern sind gleichzeitig auch mobil. Darüber hinaus gibt es natürlich die Klassiker wie Werkzeugkoffer oder Werkzeugtasche.

Um elektrische Geräte aufzubewahren, ist es hilfreich, wenn das Aufbewahrungssystem eine Möglichkeit zum Verriegeln bietet, weil diese damit gesichert werden!

Ordnung in der Werkstatt ist das halbe Leben
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Über Fabian Möbis (247 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*