Letzte Beiträge

Ferienimmobilien an der Nordsee kaufen: Gewusst wie!

Strandkorb an der Nordsee Urlaub an der Nordsee wird immer beliebter. Evt. rentiert sich auch für Sie eine Ferienwohnung an der Nordsee Foto: ©Bauer Alex - stock.adobe.com

Ferien an der Nordsee sind für viele Familien und Paare das Nonplusultra – und das nicht erst seit Corona. Jedoch wird der Urlaub in Deutschland noch beliebter, als vor der Pandemie. Wer eine eigene Ferienwohnung besitzt, der darf sich glücklich schätzen. Falls Sie mit dem Gedanken des Immobilienerwerbs spielen, sollten Sie sich zuerst gründlich informieren.

Wann lohnt sich der Kauf einer Ferienimmobilie an der Nordsee?

Wer jedes Jahr mindestens einmal im Jahr an die Nordsee fährt, der kann guten Gewissens über einen solchen Kauf nachdenken. Mehr lohnt sich die Anschaffung dann, wenn Sie die Wohnung während ihrer Abwesenheit vermieten. Gerade in beleibten Regionen in der direkten Nähe zum Meer werden Sie keine Probleme haben, geeignete Feriengäste zu finden. Das ist allerdings mit Aufwand verbunden und die Immobilie nutzt sich stärker ab, als wenn Sie die Wohnung nur selbst nutzen.

Lohnenswerter wird es, wenn Sie die Ferienwohnung an der Nordsee mit ihren Liebsten teilen. Ihre Eltern oder Schwiegereltern machen regelmäßig Urlaub auch außerhalb der Ferienzeit? Dann können diese und weitere Verwandten Ihre Wohnung nutzen und dabei Geld sparen. Vielleicht beteiligen sich diejenigen im Gegenzug an den Kosten für den Kauf oder den Erhalt der Immobilie?

Vor- und Nachteile einer Ferienimmobilie

Die Vorteile einer eigenen Immobilie an der Nordsee sind vielfältig: Sie können in Ihrem gewohnten Umfeld Urlaub machen, ohne sich Gedanken über die Buchung einer Wohnung oder eines Hauses zu machen, das vielleicht nicht ihren Vorstellungen entsprechen könnte. Jeder kennt das Szenario: Man sieht die Bilder im Internet und eine ansprechende Beschreibung. Kommt man am Urlaubsort an, ist die Immobilie leider alles andere als schön. Das kann einem nicht passieren, wenn man in der eigenen Ferienimmobilie den Urlaub verbringt. Auch in Sachen Ausstattung und Sauberkeit machen Sie sich keine Sorgen mehr, denn vor Ort können Sie selbst es sich so einrichten, wie es Ihrem Geschmack entspricht. Für Sauberkeit sorgen Sie entweder selbst oder Sie engagieren vor Ort eine Haushaltshilfe, welche die Immobilie herrichtet, bevor Sie in den Urlaub gehen.

Ein weiterer Vorteil: Wenn Sie die Immobilie während Ihrer Abwesenheit an Dritte vermieten, wird sich des Haus oder die Wohnung mit der Zeit finanziell selbst tragen. Kommen durch die Einnahmen irgendwann Summen zusammen, die den Kaufpreis und die Kosten für die Instandhaltung aufwiegen, verbringen Sie quasi gratis Ihren Urlaub. Steigen die Priese für Immobilen in beliebten Urlaubsregionen, können Sie eines Tages vielleicht sogar gewinnbringend verkaufen.

Nachteil gibt es kaum. Es sei denn, Sie achten bei der Ausstattung, Lage und dem Zustand des Objekts nicht auf Details und müssen am Ende viel Geld in das Haus oder die Wohnung investieren.

Manche Familien möchten schlicht nicht immer in der gleichen Region den Urlaub verbringen. Dann könnte es mit der eigenen Ferienimmobilie eventuell langweilig werden.

Ob sich eine Ferienimmobilien rentiert, ist hier dargestellt.

Darauf muss beim Kauf geachtet werden

altes Friesenhaus in Norddorf / Insel Amrum

Wenn Sie eine Ferienimmobilie erwerben möchten, sollten einige Punkte berücksichtigt werden Foto: ©Henry Czauderna – stock.adobe.com

Achten Sie auf eine Lage möglichst nah am Meer, die man dennoch schnell sowie einfach mit der Fähre, dem Auto oder dem Fahrrad erreicht. Urlauber lieben es, wenn sie zwar zu Fuß zum Meer wandern können, aber die Anreise trotzdem so bequem wie möglich ist.

Der Zustand der Immobilie hat einen großen Einfluss auf den Kaufpreis. Haben Sie sehr viel Zeit, bringen handwerkliches Geschick mit und wollen die eine oder andere Stunde beim Renovieren das Hauses zubringen? Dann kann sich der Kauf einer renovierungsbedürftigen Immobilie lohnen. Ansonsten gilt: Frisch sanierte Immobilien oder Neubauten sind zu bevorzugen, weil erst einmal keine neuen Kosten auf Sie zukommen.

Achten Sie nicht nur auf die Immobilie als solche, sondern auch auf die direkte Nachbarschaft und ein eventuell zugehöriges Grundstück. Hier muss alles sauber, ruhig und optisch ansprechend sein, wenn sie Feriengäste anziehen wollen. Lernen Sie die anderen Eigentümer am besten vorher kennen.

Beliebte Orte und Regionen für den Kauf einer Ferienimmobilie an der Nordsee

Soll die Immobilie sich auf dem Festland befinden, kommen die Orte Cuxhaven und Sankt Peter-Ording in Betracht. Beide sind vor allem für Wassersportliebhaber interessant und weit über die Grenzen von Deutschland als Reiseziele bekannt. Eine Ferienimmobilie in Cuxhaven ist besonders beliebt, da man hier alles erleben kann, was der Nordseeurlaub bieten muss: von der Wattwanderung bis hin zum Besuch des Hafens.

Soll die Immobile auf einer Insel liegen, bieten sich die Inseln Sylt, Norderney und Borkum an. Bei allen dreien handelt es sich um sehr beliebte Gebiete, auf denen es allerdings nur in begrenztem Rahmen attraktive Angebote gibt, weil schlicht nicht viel Platz für Neubauten vorhanden ist.

Fazit: Die Anschaffung lohnt sich häufig

Wer die Nordsee liebt und hier regelmäßig seinen Urlaub verbringt, der sollte sich eine eigene Immobilie vor Ort kaufen. Dass diese an Wert verliert, ist eher unwahrscheinlich – schließlich wird die Nordsee auch in den kommenden Jahren ein beliebtes Reiseziel bleiben.

Über Fabian Möbis (49 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*