Letzte Beiträge

Baufinanzierung – Alles Wissenswerte im Überblick!

Architekt beim Immobilienbau Der Traum vom eigenen Haus muss irgendwie bezahlt werden. Bildquelle: jarmoluk / Pixabay

Kapital bildet das Fundament für den Traum des eigenen Hauses. Da die Summen für solch eine Immobilie in den meisten Fällen nicht eben aus der Portokasse berappelt werden können, muss sich über kurz oder lang mit dem Thema Baufinanzierung beschäftigt werden.

Der Weg zum Eigenheim ist gepflastert mit finanziellem Aufwand und organisatorischem Planungsgeschick. In Kombination ermöglichen die beiden Komponenten die Erfüllung eines Traums, den viele Paare und Familien haben. Dabei nimmt die Frage der Finanzierung eine übergeordnete Rolle ein. Die finanzielle Bewältigung im Zuge des Hausbaus kann mittels verschiedener Strategien angegangen werden. So gibt es z.B. spezielle Produkte wie die MOYA Baufinanzierungen oder verschiedene Kreditformen, die für das nötige Kapital sorgen. Unter dem Strich müssen Verbraucher im Rahmen der Baufinanzierung viele unterschiedliche Aspekte beachten.

Voraussetzungen für eine Baufinanzierung

Die Zinsen für eine Baufinanzierung bewegen sich seit geraumer Zeit auf einem sehr günstigen Niveau. Nicht umsonst sind die Preise auf dem Immobilienmarkt in den letzten Jahren in die Höhe geschossen. Das günstige Geld hat für einen echten Bauboom gesorgt. Davon profitieren letztlich auch Verbraucher, die sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchten. In diesem Zusammenhang sollten jedoch einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein, um die Baufinanzierung in Gang zu bringen. Dazu gehören ein regelmäßiges Einkommen, ein gesicherter Arbeitsplatz und eine positive Berufsaussicht. Diese Faktoren geben den Banken Sicherheit und erhöhen die Chance auf die Genehmigung des Finanzierungsantrags.

Prüfkriterien der Banken

Banken prüfen im Rahmen der Baufinanzierung anhand verschiedener Prüfkriterien die Liquidität und Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kunden. Diese Kriterien berufen sich unter anderem auf die Krediterfahrung, die insbesondere auf den Schufa-Informationen basieren. Zudem wird ein Blick auf die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben geschaut, um verfügbares Nettokapital zu evaluieren. Letztlich spielen auch persönliche Details wie der Familienstand eine Rolle.

Das Zusammenspiel der einzelnen Kriterien mündet in einer Beurteilung seitens der Banken, die letzten Endes über die Bewilligung oder Absage der Baufinanzierung entscheiden. Neben den herkömmlichen Geldhäusern können Verbraucher auch im Netz ein Darlehen beantragen. Bei Finanzinstituten wie Kredit.de kann unverbindlich angefragt werden, ob ein Darlehen im Rahmen des Möglichen liegt.

Vollfinanzierung

Früher waren ein ausreichendes Eigenkapital und ein abgeschlossener Bausparvertrag tragende Säulen, um sich den Traum vom Haus zu erfüllen. Heute ist solch eine Ausgangslage zwar vorteilhaft, dennoch kein absolutes Muss mehr. Möglich macht es die Vollfinanzierung, die ohne Verzögerung das den Hausbau in die Wege leiten kann. Nichtsdestotrotz müssen Verbraucher bei dieser Finanzierungsform einiges beachten.

So muss z.B. der Beleihungsauslauf richtig eingeschätzt werden. Dieser bildet den Quotienten aus der Kredithöhe und dem Beleihungswert. Kreditgeber können mithilfe dieser Kalkulation das gesamte Kreditrisiko besser einschätzen. Ein weiterer Faktor für eine Risikoabfederung seitens der Banken ist ein potenzieller Zinsaufschlag im Rahmen einer Vollfinanzierung. Dadurch steigt die Tilgungssumme für Verbraucher.

Variable Baufinanzierung

Für Zinsflexibilität sorgt die variable Baufinanzierung. Über die gesamte Kreditlaufzeit passen sich die Kreditzinsen dem aktuellen Marktniveau an. In zeitlichen Intervallen von drei bis sechs Monaten wird der Zinssatz des entsprechenden Darlehens neu ausgerichtet. Diese Finanzierungsart birgt sowohl Vorteile als auch Nachteile. Je nach Entwicklung des Zinssatzes können Verbraucher eine Menge Geld sparen oder eine Menge Geld extra zahlen.

Obgleich die variable Baufinanzierung auf dem Prinzip high-risk, high reward basiert, können befürchtete Schwankungen in der Zinsentwicklung bis zu einem gewissen Grad abgeschätzt werden. In der aktuellen Phase lohnt sich eine variable Baufinanzierung kaum, da der Leitzins der Europäischen Zentralbank seit geraumer Zeit auf dem Boden ist. Einen tieferen Niveauabfall sollte daher nicht erwartet werden.

Staatliche Förderungsmaßnahmen

Die Last einer Baufinanzierung muss nicht immer komplett auf den eigenen Schultern getragen werden. Um die Kreditkosten zu verringern, können staatliche Förderungsmaßnahmen, die durch die KfW erteilt werden, in Anspruch genommen werden. Kreditgeber weisen im Rahmen einer Finanzierungsabwicklung auf wichtige Dokumente hin, die unter anderem auf die Kredithöhe und Laufzeit eingehen. Mit von der Partie ist auch die Frage nach der Förderung des Immobilienerwerbs.

Über Fabian Möbis (38 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*