Letzte Beiträge

Stromkosten sparen: wann sich ein Stromanbieterwechsel lohnt

Stromkosten sparen Stromkosten sparen mit einem Vergleich der Tarife Foto: ChrisOilmountain on Pixabay

Strom ist ein wichtiger Teil des täglichen Lebens und daher sollte man genau überlegen, welcher Anbieter den Strom liefert. Ein Stromanbieterwechsel kann sich auf lange Sicht sehr positiv auswirken – hier erfahren Sie, wann sich ein Wechsel also lohnt.

Warum sollte man Stromkosten sparen?

Je nachdem, wie viel Strom man im Jahr verbraucht, können sich die Kosten für die Stromversorgung auf einige Hundert Euro summieren. Daher lohnt es sich in jedem Fall, Stromkosten zu sparen.

Wann sich ein Anbieterwechsel bezüglich der Stromversorgung lohnt und welche Faktoren hierbei entscheidend sind, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Allerdings kann man grundsätzlich sagen, dass ein Anbieterwechsel dann Sinn macht, wenn man mit seinem bisherigen Anbieter unzufrieden ist oder Sie eine Mitteilung zu einer Preiserhöhung erhalten haben.

Wenn ein Preisanstieg ankündigt wird, ist es wichtig, sich den vorhandenen Vertrag genau anzusehen. Laut der Verbraucherzentrale kann es sein, dass einige Anbieter bestimmte Preise zusichern und dies ausdrücklich in dem Vertrag festhalten. In diesen Fällen sollte man prüfen, ob die Preiserhöhung überhaupt wirksam ist. Sogar wenn man eine Preiserhöhung erhalten hat, kann der vorherige Tarif weiterhin die beste Wahl sein. Beispielsweise wenn man weiterhin über einen günstigen Tarif Strom bezieht oder nur sehr geringe Preiserhöhungen erhält, bringt ein Anbieterwechsel meist keinen Nutzen.

Auch wenn Sie mit dem bestehenden Energieanbieter einigermaßen zufrieden sind, kann es trotzdem lohnenswert sein, Preise und Konditionen anderer Anbieter zu vergleichen. Hierdurch können Sie möglicherweise bessere Preise und/oder Konditionen erhalten. Dies ermöglicht Ihnen eine Ersparnis bei Ihren monatlichen Stromkosten. Meistens lohnt sich ein Wechsel auch dann noch, wenn ein anderer Anbieter nur geringfügig günstiger ist – schließlich summieren sich die Ersparnisse über den Laufzeitvertrag auf.

Ferner kann es lohnend sein, sich für den Wechsel des Stromanbieters zu entscheiden, wenn Sie spezielle Leistungsmerkmale benötigen oder neue Tarife angeboten werden. Für Haushalte mit speziellen Bedürfnissen gibt es mittlerweile verschiedene Tarife mit Zusatzleistungen und Rabatten. Dazu gehören insbesondere Tarife mit Sonderkonditionen für Elektroautos oder Öko-Stromtarife für Umweltbewusste.

Bei der Entscheidung für einen Wechsel des Stromanbieters sollten Sie jedoch stets prüfen, ob es irgendwelche Gebühren oder Kostenfaktoren gibt, die Ihnen entgehen könnten. Auch sollte man immer daran denken, dass man beim Abschluss eines neuen Vertrages eventuell die alte Vertragslaufzeit abwarten muss und somit noch mehr Geld sparen kann.

Es lohnt sich also in jedem Fall regelmäßig nach neuen Stromtarifangeboten Ausschau zu halten und die Preise verschiedener Anbieter zu vergleichen – umso mehr Geld kann man dadurch sparen!

Wie findet man den besten Stromanbieter?

Der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter kann sich lohnen, wenn man die Kosten im Auge behält und weiß, welcher Anbieter am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Doch wie findet man diese Informationen? Hier sind einige Tipps und Ratschläge, die beim Suchen nach dem besten Stromanbieter helfen:

Erstens sollten Sie herausfinden, welches Ihr aktueller Stromtarif ist. Dazu müssen Sie Ihre letzte Rechnung prüfen oder sich an Ihren aktuellen Stromanbieter wenden. So können Sie besser vergleichen, ob es andere Tarife gibt, die günstiger für Sie sind. Insbesondere sollten Sie Ihren aktuellen Jahresverbrauch kennen.

Zweitens sollten Sie überprüfen, ob es Boni oder Ermäßigungen gibt, die Ihnen der neue Anbieter bietet. Es ist sehr hilfreich, mehrere Angebote zu prüfen und die verschiedene Boni in Betracht zu ziehen. Beachten Sie allerdings, dass ein Bonus in der Regel nur einmalig gezahlt wird.

Drittens sollten Sie sich an den Kundenservice Ihres aktuellen Anbieters wenden. Ein guter Kundenservice ist unverzichtbar und kann bei Fragen rund um Ihren Stromtarif helfen und Ihnen eventuell bessere Konditionen anbieten. Deshalb ist es wichtig, dass der Anbieter eine leicht erreichbare Hotline hat und über Online-Support verfügt.

Viertens empfiehlt es sich, ein Vergleichsportal im Internet zu nutzen. Mit diesem können Sie innerhalb kurzer Zeit viele Informationen über verschiedene Anbieter sammeln. So erhalten Sie einen Überblick über Preise und Tarife und können übersichtlich die Stromanbieter vergleichen.

Abschließend ist es ratsam, dass man seine Entscheidung nicht nur aufgrund des Preises trifft. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass grüner Strom oft teurer ist als herkömmlicher Strom und somit zur Unterstützung der Umwelt beiträgt. Auch hier bietet das Vergleichen mehrerer Anbieter die Möglichkeit herauszufinden, welcher Tarif am besten geeignet ist – für den Geldbeutel und für die Umwelt!

Grundversorgung oder Ersatzversorgung als Alternative

Nachdem Sie die Einsparpotenziale und Kosten für einen Anbieterwechsel dargestellt haben, gibt es noch weitere Optionen: Die Grundversorgung oder Ersatzversorgung. Bei der Grundversorgung handelt es sich um die Stromlieferung durch den lokalen Netzbetreiber, bei der Ersatzversorgung handelt es sich um eine Lieferung von Spezialisten. Beide Varianten werden im Regelfall viel günstiger sein als die Versorgung durch Ihren bisherigen Anbieter.

Die Grund- und Ersatzversorgung kann in einigen Fällen eine attraktive Alternative zum Wechsel zu einem anderen Stromanbieter darstellen. Da diese aber meist nur begrenzte Laufzeitverträge anbieten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie damit auf lange Sicht Ihre Stromkosten senken können.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Grund- und Ersatzversorger oft keine speziellen Tarife anbieten. Es ist also ratsam, sich über mögliche Extras wie Preisvorteile oder Bonusprogramme bei anderen Anbietern zu informieren und abzuwägen, ob diese Option für Sie attraktiv ist.

Was ist bei einem Wechsel zu beachten?

Es gibt einige Dinge, die bei einem Stromanbieterwechsel zu beachten sind. Erstens ist es wichtig zu verstehen, dass der Wechsel nicht sofort erfolgt. In der Regel kann es einige Wochen bis Monate dauern, bis der neue Anbieter Ihren Strom beliefert.

Wenn Ihr Strom- oder Gasanbieter den Preis erhöht oder Fristen im Vertrag ändert, haben Sie die Möglichkeit, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Dies gilt auch, wenn eine Preiserhöhung auf gestiegenen Entgelten oder Umlagen beruht.

Wenn Sie umziehen möchten, steht Ihnen ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht zu. Dabei ist es notwendig, den Strom- oder Gasanbieter mindestens sechs Wochen vorher zu informieren. Sollte der Versorger ein Preiserhöhungsschreiben ohne Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht versenden, ist die Preiserhöhung unwirksam.

Zweitens müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle notwendigen Informationen haben, bevor Sie einen Vertrag abschließen. Diese Informationen umfassen in der Regel den Namen des Unternehmens, den Tarif, den Preis pro kWh und die Kontaktdaten des Kundendienstes.

Drittens sollten Sie sich auf jeden Fall über die Bedingungen des neuen Anbieters informieren und sicherstellen, dass diese für Sie geeignet sind. Viele Unternehmen bieten Sonderangebote oder Rabatte an, wenn Sie ihre Dienste in Anspruch nehmen. Es lohnt sich also auch hier, genauer hinzuschauen und die bestmögliche Option für Ihr Budget zu finden.

Kündigungsfrist nicht vergessen

Ein Stromanbieterwechsel lohnt sich in vielen Fällen. Allerdings sollte man die Kündigungsfrist des aktuellen Stromanbieters bedenken. Wenn man also seinen Stromanbieter wechseln möchte, sollte man dies bereits im Vorfeld beachten und sich nicht erst kurz vor dem Ende der Kündigungsfrist entscheiden. Tragen Sie sich eine Erinnerung in Ihrem Kalender ein oder nutzen Sie einen Erinnerungsservice. So verpassen Sie keine Kündigungsfrist.

Der Zeitraum, in dem Stromverträge gekündigt werden können, variiert normalerweise zwischen vier Wochen und drei Monaten. Wenn Sie Ihren Strom beim Grundversorger beziehen, müssen Sie sich an die vierwöchige Frist halten. Außerdem haben viele Tarife eine Mindestvertragslaufzeit. Wenn die Vertragslaufzeit ein Jahr ist und die Kündigungsfrist drei Monate, müssen Sie spätestens drei Monate vor Ablauf des Jahres kündigen, um den Anbieter wechseln zu können. Wird dies nicht rechtzeitig getan, verlängert sich der Vertrag üblicherweise automatisch um die Mindestvertragsdauer. Verbraucherschützer empfehlen deshalb, einen Tarif mit kurzer Kündigungsfrist zu wählen, damit Sie flexibel bleiben und bei Bedarf einen Anbieterwechsel vornehmen können.

Sofern Sie den Anbieter aufgrund einer Preiserhöhung wechseln möchten, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. In diesem Fall beträgt die Kündigungsfrist zwei Wochen nach Ankündigung der Preiserhöhung.

Welche Kriterien machen einen guten Anbieter aus?

Es gibt viele Faktoren, die einen guten Stromanbieter von einem schlechten unterscheiden. Ein wichtiges Kriterium ist die Preisgestaltung: Je günstiger der Tarif, desto größer der finanzielle Vorteil für den Verbraucher.

Ein weiteres Kriterium, das bei der Auswahl des richtigen Stromanbieters berücksichtigt werden sollte, ist die Kundenzufriedenheit. Es lohnt sich daher, vor dem Wechsel des Anbieters Erfahrungsberichte anderer Kunden zu lesen und einzubeziehen. Diese können Auskunft darüber geben, wie zufrieden Kunden mit dem Service des jeweiligen Anbieters sind und ob eventuell Probleme auftreten können.

Auch die Servicequalität des jeweiligen Anbieters spielt beim Stromanbieterwechsel eine Rolle. Hat man Fragen oder Probleme, steht einem oft eine Hotline oder ein Kundenservice zur Verfügung. Es lohnt sich daher vorab Informationen über den Service des Unternehmens einzuholen, um im Falle eines Falles gut aufgestellt zu sein.

Fazit: Lohnt sich der Wechsel wirklich?

Der Wechsel des Stromanbieters ist eine hervorragende Möglichkeit, um Geld zu sparen und die Kosten Ihres Stromverbrauchs zu senken. Nach einem Anbieterwechsel können Sie häufig deutliche Preisersparnisse erzielen. Es lohnt sich daher, regelmäßig die aktuellen Konditionen miteinander zu vergleichen.

Über Fabian Möbis (80 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*