Letzte Beiträge

5 Tipps zum erfolgreichen Stromsparen im Herbst und im Winter

Energie sparen Energie sparen geralt / Pixabay

Im Herbst erwarten uns die ersten kalten Tage. Folglich drehen die Menschen die Heizungen auf und schalten des Öfteren das Licht an. Besorgt wird dabei natürlich auch an die anstehende Energierechnung gedacht. Mit einigen einfachen Tricks kann man jedoch selbst im Herbst und im Winter energiesparend leben.

1. Die richtige Kleidung:

Im Herbst und im Winter sollte auch in der Wohnung lange und wärmende Kleidung getragen werden. Damit friert man nicht so schnell und kann die Heizung trotzdem etwas abgedrehter lassen. Wer draußen unterwegs ist, sollte zudem immer an Jacke, Handschuhe, Mütze und eventuell auch an einen Schal denken. Dabei sollte bedacht werden, dass es bestenfalls keine Öffnungen an Ärmeln bzw. Hosenbeinen gibt. Denn hier könnte kalte Luft einströmen.

2. Die richtige Raumtemperatur:

Wer die richtige Raumtemperatur hat, kann damit unnötiges Heizen und extra Lüften vermeiden. So sollte darauf geachtet werden, dass weniger genutzte Räume wie zum Beispiel das Schlafzimmer 17 bis 19°C warm sind. Kaum genutzte Zimmer dürfen gerne 15 bis 17°C warm sein. Lediglich bei viel genutzten Räumen, also zum Beispiel das Kinderzimmer bzw. das Wohnzimmer, werden auch einmal 20°C empfohlen.

3. Stoßlüften und keine unnütze Kälte hineinlassen:

Ab und zu muss natürlich selbst in der kalten Jahreszeit die verbrauchte Luft durch frische Luft ausgetauscht werden. Darum sollte manchmal gelüftet werden. Um hierbei wenig Energie zu verbrauchen, wird Stoßlüften empfohlen. Denn 10 bis 15 Minuten stoßzulüften, bringt genauso viel frische Luft, wie ein Fenster stundenlang anzukippen. Dazu verbraucht es weniger Energie, weil in dieser Zeit die Heizung abgedreht und die neue Wärme also nicht gleich wieder zum Fenster herausgeworfen wird. Zudem ist es angebracht, ebenso die Türen zu schließen. So werden Räume, welche nicht gelüftet werden sollen nicht kalt. Außerdem bleibt die Wärme damit in den oft benutzten Zimmern enthalten.

4. Energiesparlampen, LEDs und weniger Lichtverbrauch:

Im Herbst beginnt die Zeit, wo es draußen schneller dunkel wird. Um Strom zu sparen, sollte möglichst wenig Licht benutzt werden. Besser ist es, wichtige Tätigkeiten bis zum Nachmittag beendet zu haben. Selbstverständlich ist dies nicht immer möglich. Darum sollten morgens und ab dem späteren Nachmittag Energiesparlampen sowie LEDs als Lichtquelle benutzt werden. Denn die alten Glühbirnen, wer sie denn noch nutzt, verbrauchen ein Vielfaches an Energie und lassen die Stromkosten ansteigen.

5. Den Backofen sinnvoll nutzen:

Herbstzeit ist Erntezeit. Dementsprechend werden hier vor allem frische Obstkuchen gerne gebacken. Wenige Wochen später beginnt hingegen die Vorweihnachtszeit. Auch hier wird der Backofen meist gut benutzt. Um trotzdem Energie zu sparen, sollte zum Beispiel die Restwärme vom Ofen genutzt werden. Außerdem ist es angebracht, auf das Vorheizen zu verzichten. Somit müssen zwar die Backwaren einige Minuten länger im Ofen bleiben, bis sie fertig sind. Dafür reduziert sich jedoch die gesamte Nutzungsdauer des Ofens.

5 Tipps zum erfolgreichen Stromsparen im Herbst und im Winter
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*