Letzte Beiträge

Der Traum vom eigenen Haus

Der Traum vom eigenen Haus - die Planung der Entsorgung von Regen- und Abwasser sollte nicht vergessen werden Der Traum vom eigenen Haus - die Planung der Entsorgung von Regen- und Abwasser sollte nicht vergessen werden

Der Entschluss ist gefasst. Sie sind bereit den Schritt zu gehen und Ihren Traum vom Eigenheim soll Realität werden. Sie wissen allerdings noch nicht wie genau Sie dabei am besten vorgehen sollen und haben noch keine genauen Vorstellungen, was alles beachtet werden muss. Zur Planung gehört mehr als nur der Grundriss und Raumaufteilung. Wohin mit dem Regen- und Abwasser. Woher soll das Trinkwasser kommen und wie wird das Haus beheizt und gekühlt. WAVIN bietet Ihnen eine Palette von Möglichkeiten, wie Sie Ihr neues Eigenheim, mit den besten Systemen ausstatten können.

Zuerst besteht noch die Auswahl was für eine Art Haus Sie bauen möchten. Es gibt in diesem Bereich zum Beispiel das Massivhaus, Fertighaus und Holzhaus. Das Massivhaus bezeichnet im Bauwesen eine Form des Tragwerkes. Es besteht also keine Trennung zwischen tragender und raumabschließender Funktion. Beim Massivbau wird meist ein Gebäude verstanden, bei dem die Wände aus Mauerwerk, Beton oder Stahlbeton bestehen und die Decken aus Stahlbeton, Leichtbeton, Porenbeton oder Ziegeln. Massivhäuser werden meist auf der Baustelle vor Ort, von Grund auf erstellt und nur einzelne Teile werden fertig in das Haus eingesetzt wie zum Beispiel Treppen oder Balkone.

Eine weitere Möglichkeit sich seinen Traum zu erfüllen ist das Fertighaus. Bei einem Fertighaus werden die einzelnen Elemente vorgefertigt. Das bedeutet Die Einzelteile werden in Produktionshallen vorgefertigt und anschließend auf die Baustelle gebracht, wo diese dann zu einem fertigen Haus zusammengesetzt werden. Ein Fertighaus gibt es in drei verschiedenen Ausbaustufen. Schlüsselfertig, das bedeutet bezugsfertig. In manchen Fällen kann dies aber auch bedeuten, dass noch Boden verlegt und Wände tapeziert oder gestrichen werden müssen. Zweitens als Ausbauhaus. Hier wird ein witterungsbeständiges Haus mit unfertigem Innenausbau übergeben. Und als dritte Möglichkeit gibt es das Bausatzhaus. Bei dieser Variante müssen Sie als Bauherr die Einzelteile selbe zu einem Haus zusammensetzen. Bei einem Fertighaus gibt darüber hinaus, desto höher der Eigenanteil ist beim Bau, desto geringer fallen die Kosten aus.

Eine ausgefallene Variante des Hausbaues ist wohl das Holzhaus. Die Vorteile eines Holzhauses ist, dass es eine vergleichsweise einfache Art und Weise ist ein Haus zu bauen. Es stellt geringe Anforderungen an das Fundament und Tragfähigkeit des Bodens. Es werden außerdem keine dicken Wände benötigt um Kälte und Hitze abzuschirmen, da die Zellulose des Holzes und Lufteinlagerungen isolierend wirken. Jedoch muss das Holz besonders vor Witterungen geschützt werden. Feuchtigkeit und Holzschädlinge sind die größten Schwierigkeiten, zu denen es kommen kann.

Es muss auf alle Fälle Ihre persönliche bevorzugte Entscheidung im Vorfeld sein, für welches Haus Sie sich entscheiden. Mit gründlicher Überlegung wird das Traumhaus auch zu Ihrem Traum.

Der Traum vom eigenen Haus
5 (100%) 1 Stimme[n]

Über Fabian Möbis (231 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

1 Kommentar zu Der Traum vom eigenen Haus

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich hätte mir noch Infos über den Balkonbau gewünscht. Ansonsten sind es sehr hilfreiche Informationen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*