Letzte Beiträge

So finden Sie den richtigen Makler für den Immobilienkauf und -verkauf

Mit dem richtigen Immobilienmakler zur eigenen Immobilie Mit dem richtigen Immobilienmakler zur eigenen Immobilie

Wer eine Immobilie erwerben oder verkaufen möchte, nimmt häufig die Dienstleistungen eines Immobilienmaklers in Anspruch. Die Hauptaufgabe eines Maklers ist die Anbahnung des Immobiliengeschäfts und die Vermittlung zwischen Käufer und Verkäufer. Da der Immobilienerwerb häufig für private Bauherren und Immobilienkäufer die größte Investition des Leben ist, sind diese auf seriöse Beratung und zuverlässige Partner angewiesen. Daher gilt es auch bei der Auswahl des Maklers besonders auf die Qualifikation zu achten.

Welche Makler sind am Markt tätig?

Um in Deutschland ein Immobilienmakler zu werden, genügt eigentlich nur eine Gewerbeanmeldung und eine behördliche Erlaubnis nach §34c der Gewerbeverordnung. Das heißt: In den letzten fünf Jahren darf man nicht „wegen eines Verbrechens oder wegen Diebstahls, Unterschlagung, Erpressung, Betruges, Untreue, Geldwäsche, Urkundenfälschung, Hehlerei, Wuchers oder einer Insolvenzstraftat“ rechtlich belangt worden sein. Zudem darf über das Vermögen des Antragstellers kein Insolvenzverfahren durchgeführt worden sein.

Eine spezielle Ausbildung ist dagegen für Ausübung des Berufes als Makler derzeit noch nicht vorgeschrieben. Zwar war eigentlich geplant, ein Sachkundenachweis einzuführen, doch letztlich ist es derzeit erst einmal bei einem Versuch geblieben und die Unionsfraktion hat den Vorschlag im Juni 2017 abgelehnt.

Für Verbraucher ist es oft nicht einfach, zwischen seriösen Immobilienmaklern und „schwarzen Schafen“ zu unterscheiden. Zwar kann man davon ausgehen, dass es viele Immobilienmakler gibt, die in ihrem Beruf seriös ausüben und erfolgreich sind. Um als Immobilienmakler langfristig am Markt zu bestehen, müssen diese ihrer Verantwortung für den Kunden gerecht werden, über große Fachkompetenz und eine langjährige Berufserfahrung verfügen. Doch leider gibt es auch selbst ernannte Makler, die diesem Anspruch nicht gerecht werden und die versuchen mit unseriösen Geschäftspraktiken zu agieren. Das geschieht häufig zum Nachteil des Verbrauchers.

Wie findet man den richtigen Immobilienmakler?

Bevor man einen Auftrag an einen Makler vergibt, sollte man sich ein genaues Bild über diesen und sein Unternehmens verschaffen. Damit der Immobilienmakler den hohen Erwartungen eines Immobilienkunden gerecht wird, sollte dieser über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Die möglichen Berufsabschlüsse sind zum Beispiel Immobilienkaufmann, Immobilienfachwirt oder Betriebswirt Grundstücks- und Wohnungswesen. Darüber hinaus bieten Branchenverbände auch Fortbildungskurse an, die die notwendigen Qualifikationen vermitteln.

Bei der Auswahl des Maklers sollte zudem darauf geachtet werden, dass dieser Mitglied eines anerkannten Berufsverbandes wie dem Immobilienverband Deutschland (IVD) ist. Meistens ist für Aufnahme als Mitglied ein Nachweis der Qualifikation erforderlich. Zudem bieten diese ihren Mitgliedern die Möglichkeit zur Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen an.

Ein guter Makler kennt den Immobilienmarkt

Wer einen Immobilienmakler beauftragt, kann erwarten, dass dieser den lokalen Immobilienmarkt genau kennt. So sollte ein Immobilienmakler in Nürnberg, in München, in Hamburg oder in Berlin den jeweiligen Markt genau kennen. Dazu gehört, dass er die Marktentwicklung einschätzen kann und den Wert einer Immobilie beurteilen kann. Zudem sollte er den Bauzustand eines Gebäudes fachkompetent bewerten können. Für die erfolgreiche Vermittlung muss er in der Lage sein, alle notwendigen Informationen und erforderliche Dokumente zu beschaffen.

Ein erfahrender Makler bringt Vorteile mit sich

Bei  Immobiliengeschäften geht es in der Regel um große Vermögenswerte. Private Vertragspartner verfügen in der Regel über wenige Kenntnisse zum Immobilienerwerb. Daher sind sie die Fachkenntnisse und Erfahrungen eines Fachexperten angewiesen. Daher sind neben der beruflichen Qualifikation auch umfangreiche Berufserfahrungen essenziell. Als Kunde sollte man vor einem Maklerauftrag dieser Erfahrungen hinterfragen. Etablierte Makler informieren über ihre Erfahrungen als Makler und legen auch unaufgefordert eine Referenzliste vor.

Qualität setzt sich durch

Wer eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchte und dazu die Dienstleistungen eines Immobilienmaklers in Anspruch nimmt, erwartet von diesem vor allem eine hohe Beratungsqualität. Dieser sollte auf die persönlichen Vorstellungen des Kunden eingehen, dessen Fragen ausführlich beantworten, sowie die wirtschaftliche Situation des Kunden berücksichtigen. Er sollte natürlich auch über die mögliche Risiken aufklären.

Fazit

Ein guter Immobilienmakler kann den Immobilienkauf bzw. –verkauf deutlich vereinfachen. Voraussetzung ist, dass man den richtigen Makler auswählt. Wer einen Makler beauftragen möchte, sollte nur einen Maklerauftrag mit einer eindeutigen Honorarregelung und Leistungsbeschreibung vereinbaren.

So finden Sie den richtigen Makler für den Immobilienkauf und -verkauf
5 (100%) 1 Stimme[n]

Über Fabian Möbis (246 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*