Letzte Beiträge

Schimmel entfernen im Bad

Schimmel im Badezimmer vermeiden Schimmel im Badezimmer vermeiden

Schimmel ist ein Problem, welches häufig in Badezimmern auftritt. Dies liegt daran, dass durch das Wasser und insbesondere durch den warmen Wasserdampf vom Baden und Duschenideale Bedingungen für Schimmel entstehen. Die Tatsache, dass Badezimmer relativ schlecht belüftet sind und sich die warme Feuchtigkeit lange halten kann, begünstigt ebenfalls die Entstehung von Schimmel.

Was ist Schimmel?

Bei Schimmel handelt es sich um eine Sammelbezeichnung für verschiedenste, kleine bis sehr kleine Pilze, welche aus verschiedenen biologischen Gruppen stammen. Allen gemein ist lediglich die Tatsache, dass sie sich aufgrund ihrer geringen Größe auch an sehr beengten Stellen, wie etwa Fugen und kleinen Ritzen in Ihrem Badezimmer, ansiedeln können. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine sehr schnelle Entwicklung aus.

Sobald günstige Lebensbedingungen vorherrschen können manche Schimmelarten bereits wenige Stunden nach der Keimung aus einer Spore eigene Fruchtkörper bilden und Sporen an die Luft abgeben. Während der eigentliche Pilz lediglich Flecken mit einer dunkelbraunen oder schwarzen Farbe bilden, können eingeatmete Sporen Allergien, Asthma und andere schwere Erkrankungen der Atemwege auslösen.

Wie können Sie Schimmel im Bad vermeiden?

Damit Sie Schimmel möglichst wirksam vorbeugen können, müssen Sie zunächst dafür sorgen, dass er keine geeigneten Lebensbedingungen vorfindet. Dies bedeutet, dass Sie nach jedem Baden oder warm Duschen ausgiebig lüften müssen. Dabei reicht es nicht, wenn Sie einmal kurz frische Luft in Ihr Badezimmer lassen. Fugen und Wände saugen Feuchtigkeit regelrecht auf, speichern diese tief in der porösen Struktur der jeweiligen Materialien und geben sie nur langsam wieder an die Luft ab. Um sicher zu gehen, dass Sie ausreichend lüften, sollten Sie ein hochwertiges elektronisches Hygrometer in Ihrem Badezimmer anbringen.

Steigt einige Zeit nach dem Lüften die relative Luftfeuchtigkeit deutlich über 60 %, dann haben Sie nicht genug gelüftet und es besteht das Risiko der Schimmelbildung. Bedenken Sie hierbei auch, dass sich die Feuchtigkeit in engen Spalten zwischen der Wand und Badmöbeln, Waschmaschine und anderen großen, abgedeckten Stellen sammelt und wesentlich mehr Zeit benötigt um auszulüften. Es gibt Hygrometer mit einem gesonderten Sensor oder kabelgebundenen Sensoren, welche Sie hinter solcehn Gegenständen anbringen können.

Weitere Möglichkeiten um Schimmel vorzubeugen sind die Nutzung von Anti-Schimmel-Farben, Anti-Schimmel-Tapeten oder die vollständige Versiegelung von kleineren Spalten mit Silikon für Sanitäranlagen. Zwar können auch Silikonfugen von Schimmel befallen werden, welcher dort besonders hartnäckig ist, jedoch ist Silikon zunächst auch deutlich resistenter gegen einen Schimmelbefall als Mauerwerk oder Fliesenfugen. Alle diese Dinge enthalten Fungizide, also Pilzbekämpfungsmittel, welche die Pilze abtöten, sobald die Sporen keimen. Sie sollten diese Dinge jedoch nur zur Unterstützung nehmen, denn sie ändern nichts an der Ursache für den Schimmel.

Wie können Sie Schimmel im Bad bekämpfen?

Wenn Sie ein Schimmelproblem haben, dann kommt es darauf an, wie ausgeprägt dieses ist. Bei einzelnen Schimmelflecken können Hausmittel helfen. Das günstigste Mittel ist Essig. Dieser tötet zunächst den Schimmel nur ab. Auch hochprozentiger Alkohol mit mindestens 70-80 %, tötet Schimmel ab. Da beide Mittel schnell ausdünsten, sollten Sie diese mehrmals hintereinander auftragen und am besten nach wenigen Tagen die Prozedur wiedeholen.

Der Nachteil ist hierbei, dass der Pilz abgetötet wird, jedoch weiterhin im Untergrund verbleibt. Um die Flecken zu entfernen hilft Ihnen nur rohe Gewalt. Dies bedeutet scheuern und schrubben, bis die dunklen Flecken verschwinden. Anschließend müssen Sie alle Hilfsmitel zur Reinigung entsorgen, denn sonst verbreiten Sie die darauf verbleibenden Sporen weiter. Gelegentlich werden Fungizide zum sprühen empfohlen. Dies sollten Sie unbedingt vermeiden, denn diese dünsten aus und sind ähnlich ungesund wie der Schimmel selbst. Falls Sie sehr hartnäckigen Schimmelbefall haben, dann helfen Schimmelentferner auf Chlorbasis.

Da diese sehr aggressiv sind, müssen Sie unbedingt die Fenster schon vor dem ersten Einsatz öffnen. Gute Kleidung sollten Sie ebenfalls nicht tragen, da selbst kleinste Spritzer die Farbe zu Weiß ausbleicht. Dies hat jedoch den Vorteil, dass auch die Flecken zumindest teilweise verschwinden. Bei starkem Befall hilft letztlich nur eine Renovierung.

Weitere Tipps und Ratgeber zur Entfernung von Schimmel finden Sie auf dem Ratgeberportal www.schimmel-entfernen-hilfe.de.

Zusammenfassung

Schimmel können Sie mit dem richtigen Lüften sowie schimmelresistenten Materialien vorbeugen. Je nach schwere eines Befalls helfen Hausmittel oder unterschiedlich radikale Maßnahmen.

Schimmel entfernen im Bad
4.7 (93.33%) 6 Stimme[n]

Über Fabian Möbis (230 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*