Letzte Beiträge

Den Traum vom Pool bezahlbar verwirklichen

Eine gute Planung sollte auch die laufenden Betriebskosten mit einbeziehen

Viel Badespaß auf wenig Raum: Auch in kleineren Gärten lässt sich mit einer guten Planung ein attraktiver Pool verwirklichen. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. Viel Badespaß auf wenig Raum: Auch in kleineren Gärten lässt sich mit einer guten Planung ein attraktiver Pool verwirklichen. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
Moderne Energiespartechnik wie eine Wärmepumpe oder eine Poolabdeckung hält die Betriebskosten für den privaten Pool niedrig. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Moderne Energiespartechnik wie eine Wärmepumpe oder eine Poolabdeckung hält die Betriebskosten für den privaten Pool niedrig. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

(djd). Nach einem langen Arbeitstag beim Sprung ins kühle Nass des heimischen Pools entspannen – das muss heute kein Wunschtraum mehr bleiben. Das Schwimmbecken im eigenen Garten ist längst nicht mehr nur einigen wenigen vorbehalten, sondern für viele Hauseigentümer erschwinglich geworden. Für fast jeden Geldbeutel gibt es heute passende Lösungen. Voraussetzung ist eine gute Planung und eine Optimierung der laufenden Betriebskosten. Die acht wichtigsten Tipps für die eigene Planung hat die Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/schwimmbad-bauen zusammengestellt.

Energiespartechnik hält laufende Kosten niedrig

Mit zusätzlichen Extras wie etwa Massageanlagen wird der Pool zur privaten Wellness-Oase. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Mit zusätzlichen Extras wie etwa Massageanlagen wird der Pool zur privaten Wellness-Oase. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Neben den einmaligen Baukosten für den Pool sind vor allem die laufenden Betriebskosten entscheidend. Hier lohnen sich eine vorausschauende Planung und der Einsatz energieeffizienter, umweltfreundlicher Techniken wie etwa einer Wärmepumpe zum Temperieren des Wassers. Eine Abdeckung verhindert das Auskühlen über Nacht. „Wer auf innovative Produkte und modernes Zubehör setzt, kann den heimischen Pool in der Badesaison von Mai bis Oktober bereits für zwei bis drei Euro am Tag genießen – das ist deutlich günstiger als die Tageskarte fürs öffentliche Schwimmbad“, erklärt Dietmar Rogg, Präsident des Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. Ein weiterer Vorteil: Zu Hause ist der Pool geöffnet, wann immer die Bewohner wollen. Damit wird auch der Urlaub daheim noch attraktiver. Unter www.bsw-web.de gibt es weitere Informationen sowie viele Beispielbilder von Pools, die auf kleiner Fläche groß herauskommen.

Lösungen auch auf wenig Raum

Denn ein weitläufiger Garten ist längst keine zwingende Voraussetzung mehr für einen eigenen Pool: „Auch bei geringem Platzangebot ist eine Wasseroase möglich. Ein Becken mit der Größe drei Meter mal sieben Meter beispielsweise lässt sich selbst in einem kleinen Garten bauen“, so Dietmar Rogg. Auf jeden Fall solle man bei kleineren Pools eine Gegenstromanlage einbauen lassen, um das private Schwimmtraining auch bei wenig Platz absolvieren zu können. Für zusätzlichen Komfort sorgen Wellness-Extras: Dann eignen sich die kompakten Becken nicht nur zum Schwimmen oder zur Wassergymnastik, sondern bieten beispielsweise auch Massageeinheiten. Als Ergänzung zum Pool ist im übrigen eine Gartendusche optimal. Hier haben sich Duschen mit einem festen Standfuss bewährt.

Mit zusätzlichen Extras wie etwa Massageanlagen wird der Pool zur privaten Wellness-Oase. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Moderne Energiespartechnik wie eine Wärmepumpe oder eine Poolabdeckung hält die Betriebskosten für den privaten Pool niedrig. Foto: djd/Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.

Fachbetriebe mit Gütesiegel

(djd). Gerade bei einem so komplexen Vorhaben wie dem Bau eines privaten Pools kommt es auf eine gute Beratung an: Größe und Lage des Pools, Komfort-Extras und die Technik zum Erwärmen des Wassers – viele Entscheidungen, die schon in der Planung getroffen werden, haben später großen Einfluss auf den laufenden Betrieb. Orientierung bei der Suche nach versierten Fachhandwerkern bieten dem Verbraucher unabhängige Gütesiegel wie etwa „Pool Plus“. Verliehen wird das Qualitätsmerkmal vom Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw). Nur Fachbetriebe, die alle Kriterien erfüllen und mehrjährige Erfahrung vorweisen, erhalten das Siegel. Mehr Informationen und Adressen in der Nähe gibt es unter www.bsw-web.de.

Den Traum vom Pool bezahlbar verwirklichen
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Über Fabian Möbis (225 Artikel)
Seit vielen Jahren bin ich schon im Internet unterwegs und nun auch als Blogger. Als gelernter Immobilienkaufmann und Fachwirt beschäftige ich mich mit tagtäglich mit dem Thema Immobilien und Hausbau.
Kontakt: Google+

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*